Being a diplomat

Apr
2007
01

posted by on Deutsch, Livin' my Life, MUN, Uni

– Sonntag, 1. April –

Honorable chairs, distinguished delegates,

the delegation of Spain would like to… So fange ich im Moment meine Reden an, da ich mal wieder Diplomat spielen darf ūüėČ Wie die Meisten von euch wissen, nehme ich ja gerne an MUNs teil und heute war der erste Tag der BRIMUN hier in Bremen auf dem Gel√ɬ§nde der Jacobs University ūüėČ F√ɬľr mich √ɬ§u√ÉŇłerst selten, bin ich dann doch heute morgen um 8 Uhr aufgestanden, um mehr oder weniger p√ɬľnktlich um kurz nach 10 Uhr zur Registration zu erscheinen – so, wie es im Internet gefordert war… Tjaaaaa, h√ɬ§tte, w√ɬ§re, wenn ich doch gewusst, dass es auch gereicht h√ɬ§tte, dort erst um 13 Uhr zu erscheinen. Da ich an den diversen Workshops aufgrund meiner bisherigen MUN-Erfahrungen nicht teilnehmen musste/wollte, hatte ich nun auf einmal eine Menge Zeit totzuschlagen, bis es um 14 Uhr mit der Opening Ceremony losgehen sollte. Zu meiner Freude, traf ich alsbald alte Bekannte von anderen MUNs und geno√ÉŇł das sch√ɬ∂ne Wetter. Irgendwann fiel mir ein, dass ich ja mal Carola – eine Freundin von mir an der JUB, anrufen k√ɬ∂nnte, um mir die Zeit zu vertreiben. Gesagt, getan und 5 Minuten sp√ɬ§ter spazierte ich mit ihr einmal √ɬľber’s JUB-Gel√ɬ§nde. Nach einem kurzen Imbiss beschlossen wir, mit ihrem kleinen Cousin, der sie mit Family-Anhang gerade besucht, eine Runde durch den nahe gelegenen Park an der Lessum spazieren zu gehen: [inspic=610,left,fullscreen,190] Mein lieber Scholli, bei dem sch√ɬ∂nen Wetter habe ich echt gut geschwitzt! Ach ja, wer einmal so richtig auffallen will, sollte im Anzug durch den Park gehen, kann ich nur empfehlen… ūüėÄ Joa, nachdem ich meine Rolle als diplomatischer Kinderwagenschieber zur Zufriedenheit aller „erledigt“ hatte, ging die Brimun los. Die Opening Ceremony war ganz ok und die Reden konnte man sich auch einigerma√ÉŇłen gut anh√ɬ∂ren. Darauf folgete die obligatorische Reception mit Sekt bzw. O-Saft ūüėČ und um F√ɬľnf starteten wir dann in den Diplomatenalltag. Dieses Jahr representiere ich Spanien in der Nato, die zum ersten Mal √ɬľberhaupt auf der Brimun simuliert wird. Irgendwie hatte ich nicht damit gerechnet, ein Policy-Statement abgeben zu m√ɬľssen, doch ich hatte mich geirrt. Da ich als Spanien mit „S“ jedoch relativ weit hinten in der Rednerliste stand, schnappte ich mir kurzerhand einen Kuli und einen Stift und schrieb eine kleine Rede, w√ɬ§hrend die Anderen ihrerseits ihre Statements abgaben… ūüėČ Nachdem auch diese H√ɬľrde genommen war, ging es ein wenig darum, wie man „Out-of-Area“-Eins√ɬ§tze legetimieren k√ɬ∂nnte, wie man die Effizienz der NRF, der Schnellen Eingreif Truppe der Nato, verbessern k√ɬ∂nnte und so weiter und so fort. Eigentlich warteten wir alle nur darauf, dass wir unser „rotes Geheim-Dossier“ bekommen w√ɬľrden, da die Nato mit einer simulierten Krise besch√ɬ§ftigt werden sollte. Letztes Jahr hatte das Crisis-Simulation-Team eine Krise f√ɬľr den simulierten Security Council ausgearbeitet die so gut angekommen war, dass man dies dieses Jahr auf drei Committees ausweitete. EIGENTLICH sollte unsere Session um halb sieben enden, doch wie es im Leben immer so ist, mussten wir aufgrund von diversen technischen Problemen noch knapp 50 Minuten warten, bis wir unser Dossier bekamen und der Crisis-Report von BBC eingespielt werden konnte: [inspic=634,right,fullscreen,190] In Kiew scheint es gerade rund zu gehen, mal sehen, wie sich das weiter entwickelt, f√ɬľr heute war dann Schluss, so dass ich um halb neun endlich wieder in der WG in meinen Sessel fallen konnte! ūüėČ Wie sich die Krise in der Ukraine weiterentwickelt und was der Security Council dazu sagen wird, warum die Amerikaner die Deutschen sind und wieso Bremen-Sch√ɬ∂nebeck die „kleine Schweiz Bremens“ genannt wird, das erfahrt ihr morgen!

In diesem Sinne, w√ɬľnsche ich euch einen guten Start in die Woche,

und weg, euer Strothi

2 comments

Trackback e pingback

  1. Strothi erz√ɬ§hlt was ihn bewegt… - » Brimun 2007 √ÉŇďberblick
    [...] 1. Tag [...]